Hallo an alle Menschen, die ungerne, gerne oder gar nicht fliegen

Willkommen in meinem Flugangst und Flugspaß-Blog.
Ich freue mich, Sie hier zu begrüßen und Ihnen von Flugangst und Flugspaß zu erzählen.
Hier könnten Sie Flugangst oder Flugspaß lernen, ganz wie Sie Ihr Ziel wählen, wenn Sie eines wählten.

Flugangst und Flugspaß liegen wirklich nahe beieinander. Welches Gefühl genau der Mensch im Flieger erlebt, hängt davon ab, welche Bilder und Töne bzw. Worte er sich macht. Genau, er macht sie sich – das sind einfach seine internen Abläufe im Gehirn, wir könnten auch Gewohnheiten sagen.
Kennen Sie das, dass Sie positiv aufgeregt werden vor eine Zugreise, weil Sie Züge interessant finden? Oder dass Sie ausgesprochen gerne einen leckeren Cappuccino in Ihrem Lieblingscafé trinken? In diesen Zusammenhängen haben Sie sich wirklich angenehme Abläufe von Bildern und Geräuschen und weiterhin Gefühlen angewöhnt. Herzlichen Glückwunsch!

Und das ist die wirklich gute Nachricht: Sie können sich auch umgewöhnen um sich auf eine Flugreise wie auf einen Cappuccino zu freuen!

Und Sie können rausfinden, wie Sie persönlich es genau machen, dass Ihre persönliche Flugangst entsteht.
Jede Flugangst ist anders (schon allein ob sie vor dem Flug auftaucht und nach dem Start verschwindet oder ob sie unter bestimmten Umständen beim Fliegen richtig spürbar wird um sich am Zielflughafen in Nichts aufzulösen).
Um rauszufinden, wie Sie es machen, verlangsamen Sie Ihre Denkabläufe um rauszufinden, ob Sie zuerst ein Bild sehen oder zuerst ein Geräusch hören bevor Sie sich schlecht fühlen im Bezug auf eine Flugreise.
Und wenn es nicht gleich klappt, konstruieren sie es einfach im ersten Schritt: würden Sie zuerst ein Bild sehen und dann irgendetwas hören oder wären Sie eher der Typ, der zuerst etwas zu sich sagt und dann ein Bild sieht?
Und wenn Sie eine solche Abfolge haben, dann drehen Sie mal die Reihenfolge um und beobachten, ob noch ein schlechtes Gefühl auftaucht oder ob es bereits „nicht mehr richtig gut funktioniert“ und womöglich keine schlechten Gefühle auftauchen. Es gibt ganz viele Wege, seine persönliche Flugangst hinter sich zu lassen. Dieses ist einer davon.
Viel Spaß beim ersten Ausprobieren!

2 Gedanken zu „Hallo an alle Menschen, die ungerne, gerne oder gar nicht fliegen

  1. Hallo,

    ich habe schon etwas Flugangst. Ich fliege auch nicht so oft, aber aber aus Angst der Flugangst seltener.
    Das schlimmste ist für mich der Start des Flugzeugs. Das hört auf, wenn die Maschine in der Luft ist und die erste Kurve geflogen ist. Wenn sie im sicheren Steigflug ist und später der Flug kein Problem, wie auch die Landung (ist das schönste, wenn alles klein wieder groß wird). Ich kann auch gut aus dem Fenster schauen (im Flug). Aber der Start ist mir nicht geheuer.

    Dabei weiß ich alles technische. Die Klappen werden auf 5 Grad gestellt, gestartet wird gegen den Wind. Die Piloten lesen vor dem Start die Taxicheckliste, die Before-Startcheckliste, die Startfreigabe wird vom Tower eingeholt, die Maschine beschleunigt, bei ca. 80 Knoten ruft der Co-Pilot die Geschwindigkeit aus, der Non-Flying Pilot bestätigt mit Check, die Maschine hebt ab, der Startschub wird im Laufe der Zeit zurück genommen, es wird vom Tower verabschiedet, die neue Frequenz wird aufgerufen von der Flugsicherung, Klappen werden eingefahren, die Maschine wird ausgetrimmt und so weiter.

    Dabei muss ich sagen, dass mir das Fahren mit dem ICE oder mit dem Thalys bei Tempo 300 nichts ausmachen. Der einzige Unterschied, den man feststellt, dass die Beschleunigung bei den Zügen kontinuierlich steigt, während das Flugzeug natürlich eine starke Beschleunigung haben muss, sonst müsste man die Startbahnen viel länger machen.

    Ich fliege in diesem Jahr ein Flug zweimal. Also von Düsseldorf nach Zürich und dann weiter nach Malaga (zurück umgekehrt die gleiche Route) mit Swiss.

    Bei einem Flug vor einigen Jahren hatte ich eine nette Gesprächspartnerin, die mich ablenkte und da war das kein Problem.

    Ja ich fliege immer alleine in den Urlaub. Wie kann ich mir den Start angenehm gestalten?

    • Hallo Herr Kraemer,
      bedauerlicherweise ist Ihre Anfrage untergegangen und jetzt erst wieder aufgetaucht.
      Wie hat sich alles entwickelt?
      Wenn der Start das Problem ist, woran liegt es am meisten? Ist es das Gefuehl? Aus Ihrem Text entnehme ich, dass es das eher nicht ist, weil Sie das ja auch aus dem Zug kennen. Sind es die Geraeusche? Oder was unterscheidet den Start genau vom Flug auf Reiseflughoehe?
      Falls Sie moechten, freue ich mich von Ihnen zu hoeren.
      Herzliche Gruesse
      Sabine Engert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.