Flugangst weg durch Pantomime

IMG_3729Bestimmt ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie verschieden die Haltung und genauer die Körperhaltung von Menschen ist. Die Körperhaltung entspricht oft dem, was der Menschen innen fühlt. Um die Körperhaltung zu verändern, kann der Mensch sein Fühlen ändern UND, was die Psychologie rausgefunden hat, es geht auch anderes herum. Der Mensch kann seine äußere Körperhaltung ändern und es ändert sich das Fühlen in seinem Innern.
Wenn Sie also im Flugzeug sitzen, schauen Sie sich doch mal um, welche möglichen Körperhaltungen Sie um sich herum beobachten können. Die Menschen mit Flugangst werden Sie sofort erkennen, weil diese eine andere Körperhaltung haben als die restlichen Mitreisenden. Schauen Sie einfach weiter. Da gibt es die Businessmenschen mit Laptops vor sich, die mit etwas verkrampften Schultern im Flugzeug sitzen, weil sie vielleicht Stress haben oder vielleicht die Tastatur nicht in angenehmer Höhe zum Arbeiten ist. Diese Menschen bekommen vom Flug selbst meist wenig mit. Weiter sind da die gelassenen Urlauberinnen, die ein Bein auf den Sitz hochziehen und sich vielleicht mit ihrer Freundin angeregt unterhalten. Vielleicht haben Sie mit sich im Flugzeug eine Familie mit aufgeregten Kindern, die zum ersten Mal fliegen und sehr interessiert sind. Und weiter womöglich jemanden, der ganz offensichtlich das Fliegen genießt. Das sind Menschen, die Platz nehmen, eine gemütliche Sitzhaltung finden, vielleicht eine Zeitschrift zur Hand nehmen oder einfach die Mitreisenden und alles, was gerade passiert, beobachten. Dies sind wahrscheinlich die besten Vorbilder um eine erfolgreiche Pantomime auszuführen, weil sie ganz offensichtlich das absolute Gegenteil von Flugangst fühlen: Wohlgefühl. Und wer auch immer auf Sie einen entspannten Eindruck macht und Sie sehen, dass diese Entspannung auch Ihnen Leichtigkeit und Helligkeit geben könnte, dann kopieren Sie doch einfach seine oder ihre Körperhaltung. Fühlen Sie, wie sich Ihre innere Haltung mit dem Wechsel der Körperhaltung ändert. Das ist einer der schnellsten Wege, um sich im Flugzeug gut zu fühlen: nehmen SIe sich ein Vorbild und kopieren Sie seine Körperhaltung.

Das mintgrün gestreifte Mini-Monster von Lochness liebt ja das Fliegen. Das heißt, wenn Sie eines Tage zufällig das Mini-Monster im Flugzeug treffen, können Sie bedenkenlos seine Körperhaltung während des Fluges kopieren. Sie werden erleben, wie sich Entspannung flugs im ganzen Körper ausbreitet und Sie einfach nur gelassen im Flugzeugsessel sitzen, während sich sogar im Laufe des Fluges das Gefühl von Wohlbehagen entwickelt. Machen Sie den ultimativen Test!

 

5 Gedanken zu „Flugangst weg durch Pantomime

  1. Hallo,
    Das habe ich auch noch nicht gehört mit Pantomime die Flugangst in Schacht zu halten. Es gibt ja viele Möglichkeiten von Alkohol bis Tabletten, aber ich denke da sollte man mehr im inneren nach der Ursache schauen und diese dann in den Griff bekommen.
    Vg. Maik Strunk

    • Hallo Herr Strunk,
      vielen Dank für Ihren Beitrag.
      Sie haben recht, dass manche Menschen wirklich nach den Ursachen forschen dürfen, um die Flugangst aufzulösen. Aus meiner Praxiserfahrung mit Flugangstklienten ist meine Beobachtung, dass die meisten Menschen schnell und leicht Flugangst überwinden können. Und dafür gibt es ganz viele verschiedene Möglichkeiten: diese Pantomime-Übung ist eine.
      Herzliche Grüße
      Sabine Engert

  2. Ich leide ja auch unter Flugangst, auch wenn sie noch nicht so immens ist. Der Tipp, sich andere anzuschauen und sich davon etwas abzuschauen, finde ich gar nicht so schlecht.

    Müsste ich mal beim nächsten Flug echt ausprobieren.

  3. Sehr gute Tipps, ich hatte bisher eine Verhaltenstherapie gemacht und es hat gut gewirkt aber nicht ganz. Also die Symptome sind deutlich weniger geworden aber ich fühle noch Übelkeit und Panik, wenn ich mich im Flugzeug befinde. Ich habe sogar mit Psychologen telefoniert, mein Fall ist wirklich schwierig zu behandeln. Also auf solche praktische Tipps bedanke ich mich immer. Ich werds ausprobieren. LG-

  4. Schweißnasse Hände, schlaflose, kaum auszuhaltende Unruhe. Und diese völlige Verkrampfung hilft natürlich nicht, Flugangst zu überwinden.
    Schöner Blog von Dir mit einem wichtigen Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.