Berichte von ehemals Flugängstlichen

Berichte von Menschen, die Ihre Flugangst in einem Coaching hinter sich gelassen haben

Liebe Frau Engert,
also … ich bin wieder zurück von meiner Seattle Reise und habe mich bei 11 stündigen Hin-/ bzw. Rückflug gut gefühlt.
Gut, dass es zwei ruhige Flüge waren – aber aus der Vergangenheit kenne ich (als ich noch unentspannt geflogen bin … ) dass schon der Übergang ins „Geruckel“ zu gedanklichen Unwohlsein geführt hat.
Jetzt konnte ich gut den „aufkeimenden Unwohlgedanken“ zum Einen wieder fortschicken und … überhaupt sehe ich jetzt immer wieder coole freche lebhafte Elefanten … (vorzugsweise in Blau, aber auch in Rosa … 🙂  ) anstatt „ungemütlicher Bilder“ …
Voll Überschwang habe ich mir dann auch noch einen Rotwein servieren lassen, auch das Bord-Filmprogramm konnte ich gelassen anschauen  …
Schön, dass unser Termin noch zur rechten Zeit in München möglich war.
Liebe Grüße
I. F.

Hallo liebe Frau Engert,
ich hatte ja am 23.2. dieses Jahr einen Gesprächstermin bei Ihnen wegen
meiner Flugangst.
Wir sind seid Freitag abend wieder zuhause, unser Traumurlaub ist leider
schon wieder vorbei…. Meine Flugangst hatte ich super im Griff, hab mir im
Vorfeld immer schon unsere „Happy Family“ im Flieger vorgestellt, wenn mal
wieder Panikgedanken kamen und hab mich einfach auf den Urlaub gefreut und
die Fliegerei als Mittel zum Zweck gesehen. Einfach als normales Fortbewegungsmittel…
Hab mir ein extra Buch eingepackt und mein Mann hat mir Entspannungsmusik
und Hörbücher auf unser I-Pad geladen. Konnte also nix mehr schiefgehen. Hab auch
meine Freundin in Gedanken mit in den Flieger genommen und ihr immer wieder
erzählt, wie sehr ich mich auf den Urlaub freue. (Zuhause haben wir immer gelacht
und gesagt, dass ihr bestimmt die Ohren klingeln, wenn ich im Urlaub immer gedanklich
mit ihr rede…) Wir hatten also einen echten Traumurlaub, alles hat super geklappt,
die Kinder haben gut mitgemacht und das Fliegen war kein Problem mehr für mich,
obwohl wir auf unserem 11 Stunden Rückflug einige Turbulenzen hatten.
Vielen Dank für Ihre Hilfe, ohne die ich bestimmt irgendwann in Panikgedanken
verloren gegangen wäre. Es ist ja so einfach, den Gedanken eine andere Richtung
zu geben und alles ins Positive zu wenden ( gedanklich). Ich brauchte nichtmal
meinen Kloß im Hals umdrehen, weil er gar nicht mehr da war. Ich hab ihn einfach
zu Hause gelassen.
Ich hab ja versprochen, mich nach dem Urlaub zu melden und wollte nur nochmal
vielen, vielen, vielen Dank sagen und dass unser Gespräch ein voller Érfolg war.
Liebe Grüße
S.P.

Liebe Frau Engert,
ich bin seit gestern wieder zurück. Ich war beim Hinflug überhaupt
nicht aufgeregt (bzgl. meiner Flugangst ;-)), beim Rückflug trotz
Turbulenzen nur sehr wenig. Ich hab die Elefanten ein paar Mal tanzen
lassen. Hat gut geklappt. Die mitgenommenen Beruhigungstabletten und
Tabletten gegen Reisekrankheit habe ich nicht genommen. Ich mache
jetzt bereits Pläne für künftige Reisen mit dem Flugzeug. Auch sonst
hatte ich einen sehr, sehr schönen Urlaub 🙂
Ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie mir das
ermöglicht haben. Ich habe jetzt ein Stück Freiheit zurück.
Viele Grüße, N.W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.